skip to Main Content
Header Osterstrasse2 1000x505

OSTERSTRASSE

Bezirkszentrum Osterstraße

Die Schlagader Eimsbüttels

Der sehr dicht besiedelte Hamburger Stadtteil Eimsbüttel rund um die Osterstraße hat sich in den vergangenen Jahrzehnten von einem klassischen Arbeiterviertel zu einem attraktiven, teilweise gentrifizierten Stadtteil mit hoher Nachfrage gewandelt. Die Osterstraße ist als Adresse stadtweit bekannt. Hier gibt es viele Geschäfte, teilweise noch inhabergeführt, aber auch zunehmend Gastronomie und Filialen. Der Bereich rund um die U-Bahn-Station mit KARSTADT und dem Fanny-Mendelssohn-Platz ist der zentrale Anziehungs- und Treffpunkt, auch für Kunden und Besucher aus anderen Stadtteilen.

 „Hier ist es sehr lebendig, eine sehr junge Gegend, ich habe selten so viele Mütter und auch Väter mit Kindern gesehen. Sie sind sehr aufgeschlossen neuen Lebensmodellen gegenüber. Die Menschen sind allgemein sehr tolerant“

Gewerbetreibender aus der Osterstraße

TRANSZ IN DER OSTERSTRASSE

Analysephase

In vielen Interviewgesprächen mit Mitarbeitern der Verwaltung, sozial und kulturell Engagierten, Gewerbetreibenden und Immobilieneigentümern ergab sich für das TransZ-Team nach und nach ein umfassenderes Bild von der Situation in der Osterstraße und ihrer Umgebung. Durch das „Schneeballverfahren“ für die Auswahl der Befragten wurde ein breites Spektrum von Akteuren erreicht. In den Gesprächen ging es nicht nur darum, das Wissen über die Problemlagen im Eimsbütteler Zentrum zu konkretisieren, sondern vor allem auch darum, zu erfahren, welche Ideen und Visionen es schon gibt.

Vorbereitungsphase

Als im April 2018 zum großen Auftakttreffen bzw. Ideenworkshop in die Telemannschule geladen wurde, fanden sich mehr als 50 interessierte AnwohnerInnen, Behördenvertreter, Gewerbetreibende, sozialkulturell Interessierte und Kreative aus Eimsbüttel ein. Neben Informationen zum Forschungsvorhaben TransZ und Erkenntnissen aus der Analyse der Osterstraße von den beiden Hochschulen HCU und HAW stand die Sammlung von Ideen zur Weiterentwicklung des Zentrums rund um die Osterstraße im Mittelpunkt. In drei Arbeitsgruppen wurden Themen und konkrete Projektideen gesammelt.

Auf dieser Grundlage haben sich dann in der Folgezeit Projektgruppen zu den Themen öffentlicher Raum, Stadtteilkultur und Gewerbe gebildet und erste Ansätze entwickelt, mit welchen Ideen die Osterstraße weiterentwickelt werden kann.

Im Juni 2018 folgte  die nächste Zentrumsrunde im Bürgerhaus der Lenzsiedlung unter dem Motto „Ideen für die Osterstraße“, in der die Ergebnisse der ersten Treffen vorgestellt und das weitere Vorgehen diskutiert wurden. Über 20 interessierte Eimsbütteler und Eimsbüttelerinnen nutzten die Chance, sechs neue Ideen für ihr Zentrum vorzustellen und zu diskutieren:

  • Tomatengarten
  • Kreativhaus
  • Gründung eines Stadtteil- und Kulturvereins
  • Henry-Vahl-Park
  • Freiraum Eimsbüttel
  • Flächenmanagement

Aktionsphase

Seit Sommer 2018 wurden die Ideen in den Projektgruppen weiterentwickelt. Dabei ging es mit unterschiedlichem Tempo und in unterschiedlichen Konstellationen voran. Auch die Art der Beteiligung des TransZ-Teams der Hochschulen unterschied sich in den verschiedenen Projekten voneinander. Wo sich die Projekte aktuell befinden kann den jeweiligen Projektseiten entnommen werden.

Lernphase

Wichtig ist für TransZ die Dokumentation der einzelnen Schritte: Was passiert und wie funktioniert die Arbeit in den Projektgruppen? Mit den unterschiedlichen Perspektiven der Hochschulen wird das – gemeinsam mit den Aktiven – ausgewertet. Anfang 2020 sind erste kurze Publikationen geplant, die dann hier zum Download zur Verfügung gestellt werden.

DOKUMENTATION VON VERANSTALTUNGEN UND AKTIVITÄTEN

Kreativhaus Eimsbüttel geht an den Start

Foto: Frederika Hoffmann

Das Kreativhaus Eimsbüttel ist ein Projekt, das im Rahmen des Forschungsprojekts TransZ entstanden ist, welches Anfang 2017 mit einer Befragung aktiver Eimsbütteler*innen durch die HafenCity Universität (HCU) begann. Die Frage lautete, was im sonst so gut ausgestatteten Zentrum Eimsbüttels fehlt. Den größten gemeinsamen Nenner ergaben Kultur, Kreativität, konsumfreie Treffpunkte sowie niedrigschwellige Angebote für Jung und Alt. Das Kreativhaus Eimsbüttel will der Eimsbütteler Nachbarschaft den fehlenden Raum zur kreativen Entfaltung, Gestaltung und Begegnung bieten, in dem obendrein auch Inspiration von netten Leuten aus der nächsten Umgebung geboten wird. Zum Projektteam gehören etliche im Stadtteil verankerte Kreative sowie engagierte Anwohner*innen und Stadtteilaktive.

Nähere Informationen zum Kreativhaus Eimsbüttel gibt es hier und auf der Webseite des Projektes.

Jahresrückblick 2018

Ein kurzer Rückblick auf die TransZ-Aktivitäten 2018 im Zentrum rund um die Osterstraße mit Informationen zum geplanten weiteren Vorgehen und den Möglichkeiten zur Mitwirkung an der Weiterentwicklung des Zentrums.

Zentrumsrunde Osterstraße

Die Zentrumsrunde in der Osterstraße

Unter dem Motto „Ideen für die Osterstraße“ fand am 28.6.2018 die Zentrumsrunde im Bürgerhaus der Lenzsiedlung statt. Über 20 interessierte Eimsbütteler nutzen die Chance, Iden für ihr Zentrum vorzustellen und zu diskutieren.

Ideenworkshop Osterstraße

40 Interessierte und Engagierte aus dem Stadtteil haben sich zum Ideenworkshop in der Aula der Schule Telemannstraße getroffen.

Am 4. April 2018 haben 40 Interessierte aus dem Stadtteil auf Einladung von TransZ in der Aula der Schule Telemannstraße Ideen für die Weiterentwicklung des Zentrums gesammelt und diskutiert. Dabei standen insbesondere die Themen Treffpunkte im Zentrum, Öffentliche Räume und der Gewerbestandort im Fokus.

PROJEKTE

AKTUELLES

PROJEKT- KOORDINATION

Hochschule für Angewandte Wissenschaft Hamburg (HAW)
Fakultät Wirtschaft und Soziales
Max Reichenheim
Gotenstraße 11
20097 Hamburg

HafenCity Universität Hamburg (HCU)
Projektentwicklung und Projektmanagement in der Stadtplanung
Dipl.-Ing. Sascha Anders
Überseeallee 16
20457 Hamburg

E-Mail: osterstrasse@transz.de

Back To Top